(Werbung)

Am 20.01.2022 erscheint der Film „Effigie – Das Gift und die Stadt“ in den Kinos.

„Effigie – Das Gift und die Stadt“ ist eine Produktion von GeekFrog Media und ein Film von Udo Flohr.

Ein Historienkrimi für alle True Crime Fans  und die, die es noch werden wollen. Oder eben alle, die mehr über Bremens Serien-Giftmörderin erfahren wollen.

Zu Kinostart darf ich das passende Buch verlosen. Das Gewinnspiel findest du wie immer ganz unten.
Als erstes möchte ich dir den Film aber näher vorstellen.

Der Ticketvorverkauf beginnt z.B. bei kinoheld am 18.01.22.

© Filmdisposition Wessel

Zum Inhalt:

Bremen 1828: Cato Böhmer tritt eine neue Stelle als Gerichtsschreiberin für Untersuchungsrichter Senator Droste an. Sie möchte Juristin werden in einer Zeit, in der Frauen in Deutschland noch gar nicht studieren dürfen.

Als das Kriminalgericht wegen Giftspuren an Lebensmitteln alarmiert wird, glaubt ihr Chef zunächst an einen Zufall. Doch schon bald gilt es eine Häufung von Todesfällen in der Pelzerstraße aufzuklären.
Gesche Gottfried, eine attraktive und als Wohltäterin geschätzte Witwe, scheint ebenfalls in Gefahr zu sein.Bald wird sie aber zur Hauptverdächtigen, die ihre drei kleinen Kinder, ihre Eltern, den Zwillingsbruder, Ehemänner sowie Freunde und Nachbarn mit Arsen vergiftet haben könnte.

Im Laufe der Untersuchung steht Senator Droste unter Druck seitens Kapitän Ehlers, der seine Unterstützung für die Binnenschifffahrt einfordert. Droste und Bürgermeister Johann Smidt setzen für Bremens Infrastruktur jedoch lieber auf eine neuartige Technologie: die Eisenbahn. Eine politische Intrige gegen den Senator kann Cato gerade noch abwenden. Am Ende trägt sie maßgeblich dazu bei, Gesche Gottfried zu einem Geständnis zu bringen.

Wissenswertes:

Der historische Kriminalfilm EFFIGIE – Das Gift und die Stadt ist das Regie-Debüt von Udo Flohr und zeichnet ein lebendiges Bild einer Ära die uns näher ist als es zunächst scheint.

Basierend auf wahren Begebenheiten und anhand von Original-Gerichtsakten wird die Geschichte von Gesche Gottfried erzählt – eine der ersten jemals identifizierten Serienmörderinnen. Zwischen 1813 und 1827 soll Gottfried – auch bekannt als der „Engel von Bremen“ – fünfzehn Menschen mit „Mäusebutter“ (ein Gemisch aus Schmalz und Arsen) ermordet haben. Weitere 20 Opfer überlebten. 1831 wurde sie im Alter von 46 Jahren hingerichtet, was auch die letzte öffentliche Exekution Bremens war.

In den Hauptrollen zu sehen sind Suzan Anbeh („Elementarteilchen“, „French Kiss“, „Inga Lindström“) als Gesche Gottfried und Elisa Thiemann („Der Usedom-Krimi“, „Gladbeck“) als Gerichtsschreiberin Cato Böhmer. Ergänzt wird das Ensemble durch Christoph Gottschalch („Großstadtrevier“, „Rote Rosen“, „Wir vom Revier“) als Senator Droste, Uwe Bohm („Tatort“, „Der Alte“) als Kommissar Tonjes sowie Roland Jankowsky (bekannt als „Kommissar Overbeck“ aus „Wilsberg“) als Kapitän Ehlers. Die Filmmusik, die auch als Soundtrack verfügbar ist, entstand in enger Zusammenarbeit zwischen Komponist und Dirigent Nic Raine und den Prager Philharmonikern (bekannt für „Das Leben der Anderen“, „Arrival“, „Hannibal“).

Weltpremiere feierte EFFIGIE – Das Gift und die Stadt 2019 beim Filmfest Bremen – und damit in der Stadt, in der die unglaubliche Geschichte ihren Ursprung fand. Udo Flohrs Regiearbeit wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet und war 2021 zudem in der Vorauswahl der Golden Globes und Oscars.

INFOS:

GenreHistorie, Krimi
LandDeutschland, USA
Jahr2019
FSKFreigegeben ab 12 Jahren
Länge1 Stunde und 37 Minuten
ProduktionGeekFrog Media
VerleihFilmdisposition Wessel
Internationaler englischer TitelPoison and the City

CREW:

RegieUdo Flohr
DrehbuchPeer Meter, Udo Flohr und Antonia Roeller
ProduktionPatricia Ryan, Udo Flohr
MusikNic Raine mit den Prager Philharmonikern
SchnittSven Pape
KameraThomas Kist, Jean-Pierre Meyer-Gehrke, Auke Dijkstra, Julia Arif

DARSTELLER:

Suzan Anbeh: Gesche Gottfried
Elisa Thiemann: Cato Böhmer
Christoph Gottschalch: Senator Droste
Roland Jankowsky: Kapitän Ehlers
Uwe Bohm: Kommissar Tonjes
Marc Ottiker: Dr. Hoffschläger
Tom Keidel: Kanzlist Müller
Nicolá Melissian: Beta Schmidt
Eugen-Daniel Krößner: Dr. Luce
Marita Marschall: Magd Dorothée
Susanne Jansen: Marie Heckendorff
Lea Wolfram: Verkäuferin Lankenau
Christian Intorp: Müllermeister Steitz
Peer Roggendorf: Rademacher Rumpff
Tim Ehlert: Rechtsanwalt Voget
Ulrich Sachsse:[2] Bürgermeister Johann Smidt

Gewinnspiel:

Unter allen Teilnehmern verlose ich 1x das Buch „Gesche Gottfried. Eine Bremer Tragödie. aus dem Edition Temmen Verlag (ein in Bremen ansässiger Buchverlag).

Autor: Peer Meter
Seiten: 240

© Edition Temmen

Teilnahmebedingungen:

1) Beantworte mir folgende Frage:
Hast du schon einmal etwas über Gesche Gottfried gehört?

Die Verlosung startet mit Veröffentlichung des Beitrags und endet am 18.01.2022 um 10:00 Uhr.
Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos und beinhaltet keine Verpflichtungen.
Der/die Gewinner*in wird per Mail informiert (bitte daher die E-Mail angeben – sie ist nicht öffentlich sichtbar).
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Sabine Schneider
Sabine Schneider
13 Tage zuvor

Ich habe noch nie was davon gehört und bin jetzt aber neugierig geworden und würde sehr gerne das Buch lesen

Sabine Schneider
Sabine Schneider
11 Tage zuvor
Reply to  keinespoiler

❤️

Bingart Erika
Bingart Erika
13 Tage zuvor

Habe von Gesche Gottfried noch nix gehört um so spannender diese Buch zu lesen… Meiner Meinung nach sind Bücher soviel intressanter als eine Verfilmung

Lars
Lars
12 Tage zuvor

Ja,habe ich.
Eine sehr interessenate Geschichte ist das.

LG

helke
helke
12 Tage zuvor

Nein, habe ich noch nicht. Das Buch ist bestimmt interessant, deshalb versuche ich gerne mein Glück.

Michelle
Michelle
12 Tage zuvor

Bis jetzt hatte ich leider noch nichts von Gesche Gottfried gehört und jetzt wird es aber Zeit das sich das ändert.

Falko Bolze
Falko Bolze
11 Tage zuvor

Ich habe den Namen Gesche Gottfried noch nie zuvor gehört.

Biggy
Biggy
11 Tage zuvor

Gesche Gottfried sagte mir bisher gar nichts, klingt aber spannend

Christiane
Christiane
9 Tage zuvor

Der Name kam mir bekannt vor. Aber nach eurem Beitrag kann ich jetzt auch etwas damit anfangen. Der Film interessiert mich sehr!

Edith B.
Edith B.
9 Tage zuvor

Ich habe schon häufiger von Gesche Gottfried gehört.

Sabine
Sabine
7 Tage zuvor

Hallo liebe/r Angelika & Nicolas,
schön, dass ich mehr durch ein Zufall auf deinen/euren Blog gekommen bin.
Sehr interessant die Geschichte von Gesche Gottfried wie ich finde. Und nicht nur das ich Filme die auf einer wahren Begebenheiten beruhen sehr gerne schaue, ist natürlich klar, dass ich in der Regel bevor ich mir einen Film ansehen, dass Buch lese.
Der Beitrag hat mich aufmerksam auf diese Geschichte gemacht und dafür möchte ich bereits jetzt schon DANKE sagen!!! THANK`s
Und natürlich möchte ich auch nicht unerwähnt lassen, dass ich mit diesem Kommentar sehr gerne an dem Gewinnspiel für das Buch teilnehmen möchte!
Alles Liebe für Euch und herzliche Grüße

Stefan
Stefan
7 Tage zuvor

Hallo, eine echt heftige aber interessante Geschichte!
Bisher hatte ich noch nichts von Gesche Gottfried bzw. dem „Engel von Bremen“ gehört oder gelesen.
Ich hoffe, dass ich evtl. hier bei der Verlosung Glück habe und bald das Buch lesen darf. Ich bin sicher, dass es bei uns in der Familie von meinen Lieben auch gelesen wird. Wir sind ein viel Leser Haushalt und wir freuen uns, wenn es „neuen Stoff“ gibt! Gerade wenn er auf einer wahren Geschichte beruht ist es um so interessanter!

Annegret
Annegret
7 Tage zuvor

Nein ich habe noch die davon gehört. Aber jetzt kenn ich ihn.

axel
axel
7 Tage zuvor

nie was davon gehört

Diana
Diana
6 Tage zuvor

Habe ich auch noch nie was von gehört

Martina
Martina
6 Tage zuvor

Noch nie was von gehört. Ich würde aber auch gerne das Buch lesen